Tönendes Rüsthaus: Musik und Literatur

Die „Musikwerkstatt Cuvée“ bringt seit Jahren Musikerinnen und Musiker sowie Dozenten aus den Niederlanden, Deutschland und ganz Österreich nach Leutschach. In der gemeinsamen Arbeit wird in einer Woche nicht nur viel geprobt, sondern auch öffentlich aufgeführt. Eine musikalische Wanderung durch den Ort Leutschach mit gelesenen Texten österreichischer Literaten hätte sollen ein Höhepunkt der Woche werden. Aufgrund eines Unwetters musste diese Wanderung aber nicht abgesagt werden, sondern 30 Minuten vor Beginn entschieden sich Organisatorin Claudia Pronegg-Uhl und Gregor F. Waltl kurzerhand das gesamt Programm ins Rüsthaus Leutschach zu verlegen. Was dann „passierte“, wird wohl jedem Musiker und Zuhörer in tiefer Erinnerung bleiben. Zwischen den Feuerwehrautos wurde musiziert, aus den Autos gelesen und so entstand ein intensiver, lustvoller und spannender Abend. Der musikalische Bogen spannte sich von Klassik über Volksmusik bis Weltmusik, die Texte stammten unter anderem von Helmut Eisendle, Friedrich Achleitner, Peter Altenberg, Reinhard P. Gruber oder auch gelesenen Wienerliedern. Noch lange wurde im ungewöhnlichen Konzert-Ambiente auch nach dem Programm musiziert, diskutiert und auch neue Pläne geschmiedet. Und einhelliger Tenor war: Bitte im nächsten Jahr unbedingt wieder im Rüsthaus! Ein Danke an OLM Alex Postl und LM Patrick Altenbacher für die Unterstützung bei Auf- und Abbau sowie Ausschank.

 

„Telefon besetzt“ : Baum stürzt auf Telekomleitung

In Großwalz ist zwischen Gut Moser und Gasthof Waucher ein altersschwacher Kastanienbaum über die Strasse gestürzt und hat sich an einer straff gespannten Telefonleitung verfangen. Mittels Motorsäge und Seilwinde konnten die Kameraden unter der Einsatzleitung von LM Manfred Kalunder und OBI Stefan Ketschler den Baum vorsichtig entfernen. Die Leitung konnte dabei ohne sichtbaren Schaden abgelegt werden und die Straße nach rund einer Stunde wieder freigegeben werden.

Fehlerlose Branddienstleistungsprüfung

Kamerad/innen der FF Leutschach absolvierten Branddienstleistungsprüfung
Unter dem Motto: Spaß am üben, dennoch professionelle Weiterbilung, investierten die Kameraden/innen in den letzten Wochen zahlreiche Stunden für diese Leistungsprüfung.
Alle 17 Teilnehmer absolvierten diese Prüfung in den Stufen Bronze, Silber und Gold mit Bravour und somit fehlerlos.
Die BDLP „Branddienstleistungprüfungc gliedert sich in drei Teile.
Theorie: Fragen aus dem Feuerwehralltag
Gerätekunde: Jeder muss wissen, wo welches Gerät in den Fahrzeugen gelagert wird, ohne die Geräteräume zu öffnen.
Praxis: Es werden drei verschiedene Einsatzszenarien ausgelost, welche die Mannschaft in einer vorgegebenen Zeit absolvieren müssen. 

Übungsleiter OLM Alexander Postl betont wie wichtig solche Weiterbildungen sind, da die Ausbildung jedes einzelnen zur Schlagkraft der gesamten Gruppe im Ernstfall beiträgt. Ein großes Lob geht an die gesamte Mannschaft für das Engagement bei den zahlreichen Übungen! 
Ein Dank geht auch an unseren Kameraden Hans-Peter Wallner für die Aushilfe bei den Übungen und beim Bewerb.

Das Wehrkommando gratuliert ebenfalls allen Teilnehmer rechtherzlich und bedankt sich bei den Bewertern: BRd.F. Johann Bretterklieber, OBIa.D. Alfred Resch, HBI Franz Lierzer sowie HBIa D. Alois Resch für die Abnahme der BDLP.

Ein Danke an den Sponsor Erdbau und Transporte Roland Goriup und Bürgermeister Erich Plasch für das Essen. 

Erfolgreiche LKW Bergung

Auf der Fötschacher Höhenstrasse ist ein LKW von der Fahrbahn abgekommen und in den Straßengraben gerutscht. Rasch konnte das Fahrzeug flott gemacht werden, verletzt wurde niemand. Eingesetzt waren HLF4 und TLF-A unter der Einsatzleitung von OLM Alexander Postl.

Funkgrundkurs für neue Kameraden

Funktionierende Kommunikation ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für einen erfolgreichen Einsatz, die erste Arbeit im Alarmfall im Rüsthaus ist auch der Funkverkehr mit „Florian Steiermark“.
Der Feuerwehrfunk gilt dabei als der disziplinierteste Funkverkehr unter allen Einsatzorganisationen, das ist nur durch dementsprechende Schulungen und Übungen zu erreichen. So wurden unsere jungen und neuen Feuerwehrmitglieder unter Beisein von Ortskommandant Willi Trunk vom Funkbeauftragten LM Manfred Kalunder geschult. Damit z.B. auch ein erlösendes „Meldung: keine weiteren Einsatzkräfte mehr erforderlich“ gefunkt werden kann.