DANKE an unsere PatInnen!

Wir sind überwältig von Eurer tollen Unterstützung und möchten uns noch einmal herzlichst bei allen Spendern und insbesondere bei unseren über 100 Patinnen bedanken. GEMEINSAM haben wir etwas Großes geschafft!

Eure Kameradinnen und Kameraden der FF Leutschach

 


Feuerwehrdienst ist gelebte Nächstenliebe

Gedanken von Feuerwehrkurat Mag. Werner Marter anlässlich der HLF4-Segnung

Die Feuerwehrkameradinnen- und Kameraden sind diejenigen, welche die christliche Botschaft des „Barmherzigen Samariters“ ernst nehmen und leben. Wenn sie zu Hilfe gerufen werden, helfen sie sofort, ohne zu fragen, wer ist schuld, ohne zu fragen, wer oder woher ist der Hilfesuchende, ohne zu fragen, ob der Mensch es würdig ist, Hilfe zu erhalten oder nicht. Nein, unsere Florianjünger helfen jedem, kompromisslos und ohne Nachzudenken. Daran können wir uns alle ein Beispiel nehmen. Wer ist denn mein Nächster? Der, der gerade in Not ist. DAS ist gelebte Nächstenliebe, wie wir sie als Christen als unsere zentrale Botschaft sehen. Wenn wir das Gleichnis vom barmherzigen Samariter ernst nehmen, stellen wir keine Fragen sondern helfen und sind für alle Menschen in Not da. In ihrem Tun nehmen unsere Einsatzkräfte dieses Gleichnis voll ernst und können uns damit allen als ein Vorbild gelten.

Euer Pfarrer Mag. Werner Marterer

 

Ein Wochenende im Zeichen der Florianis

Im September wurden nicht nur neue Einsatzfahrzeuge in den Dienst gestellt, es wurde auch zwei Tage lang ausgiebig gefeiert.

Wer im Einsatz voll bei der Sache ist, und dies 365 Tage im Jahre, der soll auch die Feste feiern, wie sie fallen. Bereits am Samstag stellten das die Leutschacher Feuerwehrkameraden eindrucksvoll unter Beweis und organisierten ein Feuerwehrfest der Sonderklasse. Das große Festzelt war rammelvoll und „Die jungen Südsteirer“ brachten das Ganze so richtig zum Beben. Das Fest war aber quasi nur der Auftakt zum wohl wichtigsten Ereignis für die Leutschacher Feuerwehr unter der Führung von HBI Willi Trunk und OBI Stefan Ketschler. Im Rahmen des 3. Bereichsfeuerwehrtages im Bereich Leibnitz wurden feierlich zwei hochmoderne Einsatzfahrzeuge geweiht und offiziell in den Dienst gestellt. Eigentlich waren es ja drei, aber dazu später. So konnte der Moderator der Veranstaltung LM d. V. Gregor F. Waltl rund 300 Feuerwehrmänner und -frauen sowie hunderte Gäste und über 100 Patinnen bei strahlendem Sonnenschein vor dem Rüsthaus begrüßen. Die feierliche Segnung der neuen Einsatzfahrzeuge, HLF 4 (Hilfeleistungsfahrzeug 4) der Marke MAN, dem Mehrzweckfahrzeug – Dacia Duster – und eine Puch MV 50, ein Geschenk an den Kommandanten anlässlich seines 50. Geburtstages, führte Feuerwehrkurat Mag. Werner Marterer mit einer sehr bewegenden Predigt durch: „Die kompromisslose Hilfe am Nächsten, das ist eigentlich genau das, was den christlichen Glauben ausmacht. Das soll und muss uns allen ein Vorbild sein!“.

Ebenfalls tief gerührt und bewegt von der tollen Unterstützung beim Ankauf der dringend notwendigen Fahrzeuge zeigte sich auch  HBI Willibald Trunk: „Ich bin stolz, Kommandant von so einer Feuerwehr zu sein!“. Bürgermeister Erich Plasch berichtete von der gemeinsamen Finanzierung und der vorbildlichen Zusammenarbeit mit seiner Feuerwehr.
Landesbranddirektor Reinhard Leichtfried betonte, dass „die FF Leutrschach damit technisch in der Königsklasse angekommen ist und ich bin stolz, dass ihr Leutschacher auch das nötige Fachwissen habt, diese Fahrzeuge dementsprechend einzusetzen.“ Nationalratsabgeordneter Josef Muchitsch berichtete von der in Bälde zu beschließenden Entgeltfortzahlung für Feuerwehrameraden, die tagelang im Katastropheneinsatz sind, während Landtagsabgeordneten Peter Tschernko mit etwas Wehmut anmerkte, das dies wohl sein letzter Bereichsfeuerwehrtag als Abgeordneter sei.

Bereichsfeuerwehrkommandant OBR Josef Krenn, sein Stellvertreter BR Friedrich Partl, der zuständige Abschnittskommandant ABI Johann Hammer und die zahlreichen Ehrengäste ehrten vor der gemeinsamen Landeshymne noch dutzende verdiente Kameraden aus dem ganzen Bereich Leibnitz.

Vor kurzem erst wurde den Leutschacher Florianis bei der Wahl zur beliebtesten Feuerwehr der Steiermark die Herzbank-Trophäe für den vierten Rang überreicht. Schon 2015 wurde die 79 Mitgliederstarke Wehr bei der WOCHE-Feuerwehrwahl Bezirkssieger. „Und kommt bitte alle wieder gesund zurück!“, so die einhellige Hoffnung und Bitte der Ehrengäste.

Fotos: Daniel Kocher

Wichtige Abschnittsübung in Maltschach


Eine Großübung auf Abschnittsebene wurde am 14.09.2019 von der FF Maltschach organisiert. Angenommen wurde ein Wirtschaftsgebäudebrand am Anwesen des Hotel-Gasthauses „Das Schmied“. Alarmiert wurden alle Feuerwehren des Abschnittes 6, die FF Arnfels, FF Leutschach, FF St. Johann, FF Oberhaag, und die FF Großklein. Um die Ausbreitung des angenommenen Brandes zu verhindern, wurden von uns die Nebengebäude geschützt. Im Zuge des Einsatzes wurde vom Besitzer mitgeteilt, dass mindestens zwei Personen vermisst werden. Die zur Verfügung stehenden Atemschutzträger mussten nun die verschiedenen Bereiche des Anwesens durchsuchen und konnten sehr rasch die abgängigen Personen aus dem Gefahrenbereich retten.

„Die jungen Südsteirer“ kommen


Am Samstag dem 21. September feieren wir mit EUCH und den „Jungen Südsteirern“ ein rauschendes Feuerwehrfest. Karten vom günstigen Vorverkaufspreis von € 5,– gibt es bei allen Feuerwehrmitgliedern und um € 7,– an der Abendkassa.

Wir sehen uns!

Wanderunfall: Menschenrettung aus Gelände


Zu einer „Menschenrettung aus Gelände“ wurden wir heute per Sirene und persönlichen Alarm gerufen. Nach einem Wanderunfall in Fötschach mussten wir eine gestürzte, nicht mehr gehfähige Person bergen und ca. 500 Meter dem ebenfalls bereits am Einsatzort befindlichen Roten Kreuz übergeben.

Türoffnung aufgrund Notfall in versperrter Wohnung

„Türoffnung aufgrund Notfall in versperrter Wohnung“ – bei dieser Alarmierung kann es auf jede Sekunde ankommen. Doch nicht immer reicht es aus, wir und auch die kurz nach uns eingetroffenen Rot Kreuz Sanitäter waren am 9.9.2019 vormittags leider zu spät und konnten nicht mehr helfen. Einmal mehr ein trauriger Anlass, um sich mehr um das Wohlergehen der eigenen Nachbarn, vor allem älterer Menschen zu erkundigen.

Schwerer Verkehrsunfall endet glimpflich

Ein Fahrzeug ist am 7.9. kurz nach Mitternacht auf der B69 in Kranach aus noch ungeklärter Ursache von der Straße abgekommen und nach einem Überschlag auf dem Dach zum liegen gekommen. Nachdem zuerst zwei verletzte Personen gemeldet wurden, hat sich der Einsatzbefehl für die Freiwillige Feuerwehr Leutschach Gottseidank nicht bewahrheitet. Fahrer und Beifahrer, beide aus dem Bezirk Leibnitz, konnten sich ohne fremde Hilfe und weitgehend unverletzt aus dem Fahrzeug befreien. Eingesetzt waren MZF-A, MTF und TLF2 mit 15 Mann der FF Leutschach gemeinsam mit der #Polizei und dem #RotenKreuz.