Die Freiwillige Feuerwehr Leutschach wurde am 10. Juli 1877 auf Initiative von Herrn Josef Hartnagel gegründet. Die Aufgaben der Feuerwehr sind in den Statuten, die noch heute im Original erhalten sind, wie folgt festzuhalten:

„Der Zweck der Feuerwehr ist ein geordnetes zuasmmenwirken bei Feuersbrünsten, um Leben und Eigentum zu schützen“

Im Gründungsjahr 1877 hatte die Freiwillige Feuerwehr Leutschach 42 ausübende Mittglieder, die in 4 Zügen organisiert waren.

  • 1. Zug Steigermannschaft
  • 2. Zug Spritzenmannschaft
  • 3. Zug Wassermannschaft
  • 4. Zug Schutzmannschaft

Doch schon vor der Gründung gab es in Leutschach eine gemeindeeigene Einrichtung zur Brandbekämpfung. Eine hölzerne Fahrspritze, eine tragbare Spritze, fünf massive Leitern und mehrere Feuerhacken, das war die Ausrüstung, die dann von der neugegründeten Freiwilligen Feuerwehr Leutschach übernommen wurde.

42 ausübende und 30 unterstützende Mitglieder bildeten die Mannschaft. Aufgabe der unterstützenden Mitglieder war und ist, den Aufbau und die Erhaltung der Freiwilligen Feuerwehr Leutschach durch die Bereitstellung finanzieller Mittel zu garantieren.

Herr Josef Hartnagel, Gründer der Freiwilligen Feuerwehr Leutschach, steht mit seiner Spende an erster Stelle im noch heute erhaltenen Kassenbuch.

Am 12. August 1877 fand die erste Ausschussitzung, in deren Verlauf der Ankauf verschiedener Ausrüstungsgegenständen beschlossen wurde statt.

Im Jahre 1885 wurde der Grundstein für das zum Teil noch heute bestehende Rüsthaus gelegt.

In der Gedenkschrift heißt es:

„So wird der Bau mit vereinten Kräften begonnen und zur Ausführung gebracht, und nach der Vollendung nicht nur dem Markte Zierde, sondern zum Fortbestehen der Feuerwehr und zum Wohl der gesamten Umgebung gewidmet sein!“
Gut Heil der Feuerwehr!
Gut Heil der Bürgerschaft!
Gut Heil allen Mitwirkenden!

Leutschach, am 4. Juli 1885

Nach der Fertigstellung des Rüsthauses (Ende 1886) auf dem Grundstück der sagenumwobenen Bandelkrammerkeusche wurde das Depot der Freiwilligen Feuerwehr Leutschach im Hintergebäude des alten Rathauses geräumt. Seit damals wurde das Hauptaugenmerk auf die Ausbildung der Feuerwehrkameraden und die Vervollständigung der Ausrüstung gerichtet.

Chronologische Übersicht

  • 1877 Gründung der FF Leutschach
  • 1877 Erste Ausschussitzung
  • 1885 Grundsteinlegung des Rüsthauses
  • 1886 Fertigstellung des Rüsthauses
  • 1910 eine fahrbare Schiebeleiter
  • 1924 eine fahrbare Motorspritze
  • 1924 Wasserbassin beim Rüsthaus angelegt
  • 1937 die erste Tragkraftspritze „Knaust“
  • 1941 die erste Tragkraftspritze „TS 8 DKW“
  • 1947 das erste Löschfahrzeug „Krupp“
  • 1955 das erste genormte Löschfahrzeug „LF 8 Steyr V8“, Aufb. Fa. Rosenbauer
  • 1958 ein Löschfahrzeug „LF 8 Opel Blitz“,  Aufb. Fa. Rosenbauer
  • 1965 das erste Tanklöschfahrzeug „TLF 1000 Opel“,  Aufb. Fa. Rosenbauer
  • 1967 die erste Funkanlage „Teleport“
  • 1972 ein Tanklöschfahrzeug „TLF-A 2000 Steyr 680 eg“, Aufb. Fa. Rosenbauer
  • 1973 der erste schwere Atemschutz, 2 Stk. Pressluftatmer „Auer“
  • 1976 Umbau des Rüsthauses, (Mannschaftsraum, Waschraum und Öl-Heissluftheizung)
  • 1986 das erste hydraulische Rettungsgerät“Hurst“,Spreitzer und Schere
  • 1987 Zubau eines dritten Garagenplatzes
  • 1988 ein Tanklöschfahrzeug „TLF-A 4000 Trupp Steyr 15 S 21“, Aufb. Fa. Rosenbauer
  • 1988 ein Einsatzleitfahrzeug „MTF-A Renault Traffic“, selbst augebaut
  • 1989 ein Einachsanhänger f. Ölalarme selbst augebaut
  • 1990 eine Tragkraftspritze „TS 12 BMW Fox“ Aufb. Fa. Rosenbauer
  • 1995 ein Tanklöschfahrzeug „TLF-A 4000 Steyr 16 S 26“, Aufb. Fa. Rosenbauer
  • 1996 ein Einachsanhänger f. die Feuerwehrjugend Fa. Pongratz
  • 2000 eine fahrbare Schiebeleiter Alu 18 m Fa. Just
  • 2002 Umbau der Alarmierungseinrichtung
  • 2009 Segnung des neuen Feuerwehrhauses
  • 2015 neues Einsatzleitfahrzeug „MTF Renault“