Taubergung mit Hubschrauber


Zu einem unglücklichen Zwischenfall kam es am 30. Dezember in der Heiligengeistklamm, als eine größere Wandergruppe zu einer Silvesterwanderung aufbrach. Eine Frau aus Neutillmitsch stürzte, sodass die Freiwillige Feuerwehr Leutschach und der Notarzt angefordert werden mussten. Die Wanderin wurde mit dem Hubschrauber mittels Seilbergung aus der Klamm gerettet und nach Graz gebracht. Wir wünschen gute Besserung!

Fotos: Waltl, Muster/FF Leutschach

„1873“ – Das neue Feuerwehrmagazin


Im Rahmen unserer Haussammlung 2020, zu der wir uns erlauben Sie im Jänner zu besuchen, werden wir Ihnen unser neues Feuerwehrmagazin „1873“ überreichen. Auf acht Seiten möchten wir auch unsere Vergangenheit in alten Bildern wieder lebendig machen. Die Anfänge der Freiwilligen Feuerwehr reichen bis ins Jahr 1873 zurück. Seither hat sie sich zu einer der schlagkräftigsten in der ganzen Steiermark mit einem der größten Einsatzgebiete des Landes entwickelt.
Hier können Sie das Magazin online nachlesen, wenn Sie ein gedrucktes Exemplar haben möchten, schreiben Sie uns gerne eine Email.

Sanitäter üben für Leistungsüberprüfung


Erste Hilfe
ist ein Thema, welches auch für den Feuerwehrdienst von großer Bedeutung ist. Aus diesem Grund veranstaltet der Landesfeuerwehrverband Steiermark bereits seit einigen Jahren Leistungsprüfungen für Feuerwehrsanitäter abgelegt und das Sanitäts-Leistungsabzeichen in Bronze erworben hat. Ziel der Prüfung ist nicht Schnelligkeit, sondern patientengerechtes und fehlerfreies Arbeiten im Rahmen der erweiterten Ersten Hilfe. Die Prüfung selbst ist auf drei Stationen aufgeteilt, die einen schriftlichen Theorieteil, eine Einzelübung sowie eine Gruppenaufgabe umfassen. Um auf diese Überprüfung bestens vorbereitet zu sein und damit auch im Einsatz schnell und zielgerichtet helfen zu können, haben unsere Sanitäter unter der Leitung von LM d. F. Andreas Kopf mehrere Stunden im Dezember gemeinsam geübt.

Zahlreiche Einsätze nach Wintereinbruch

Von Freitag 13.12. am Abend bis Samstag 14.12. in den Vormittag hinein sorgten schneeglatte und eisige Fahrbahnen für Dutzende Unfälle im gesamten Bereichsfeuerwehrverband Leibnitz.

Die Feuerwehren unter anderem aus Oberhaag, Gamlitz, Fresing-Kitzeck, Wildon, Leibnitz, Leutschach, Vogau, Prarath und viele andere waren stundenlang im Einsatz um die Fahrzeuge aus Gräben, Wald oder Hängen zu bergen. In Leutschach mussten sogar 5 Einsätze innerhalb von wenigen Stunden abgewickelt werden. Großteils verliefen die Unfälle bis auf Sachschäden glimpflich. In tiefen Lagen ist es das zumindest für die nächsten Tage mit dem Winter gewesen, weiße Weihnachten wird es wohl keine geben.

 


Nur wenige Tage später
brauste ein Föhnsturm über Leutschach hinweg. Auch diesmal wurden wir zu mehreren umgestürzten Bäumen und blockierten Straßen gerufen. Mehrmals mussten wir den Einsatz unterbrechen und den Selbstschutz vorziehen, bevor wir die Bäume entfernen konnten.

Fotos: Waltl, Resch/FF Leutschach

Feuerwehr-Kekse für das Christkind

In Leutschach ist es seit Jahren Tradition das Friedenslicht aus Bethlehem am 24. im Rüsthaus abzuholen. Dazu gibt es natürlich (Kinder) Punsch, Glühwein und frische Kekse. Diese werden alljährlich am Vortag mit den Feuerwehrkameraden, der Feuerwehr Jugend und den Kindern aus dem Ort gebacken. Unter der Anleitung von Kommandant Willi Trunk, er ist ja gelernter Koch, und Jugendwart Martin Postl entstanden wunderbare und, wie es sich für die Feuerwehr gehört, natürlich nicht verbrannte feine Backwaren. Diese werden am 24. ab 8 Uhr im Rüsthaus gerne beim Abholen des Friedenslichts angeboten. Und bitte bei den Weihnachtskerzen aufpassen, unsere Feuerwehrkameraden feiern auch gerne in Ruhe mit ihren Familien.  
Fotos: Kröll/FF Leutschach