Verkehrsunfall Eichberg-Trbg 26.08.2017

Technischer Einsatz
Verkehrsunfall, Fahrzeugbergung, Binden von Betriebsmittel

Einsatzort: HÖHENWEG KARNERBERG LEUTSCHACH AN DER WEINSTRAßE EICHBERG-TRAUTENBURG-OT GEMEINDESTRAßE

Zusatzinfo: VU PKW \\ ZWISCHEN BUSCHENSCHANK KLUG UND KREUZBERGWARTE

Alarmzeit: 26.08.2017 – 22:39:13
Gemeldet über: Notruf

Bericht Einsatzleiter:
Schwere Verkehrsunfall mit verletzer Person.
Am 26.08. wurden wir um 22:39 Uhr mittels Sirenenalarm zu einem Verkehrsunfall nach Eichberg-Trautenburg alarmiert.
Eine Lenkerin kam mit ihrem PKW von der Straße ab und stürtzte 20m über eine steile Böschung. Dabei erlitt die Lenkerin Verletzungen unbestimmten Grades und musste aus dem Fahrzeug befreit werden.

Mörth Max *17.07.1923-†22.08.2017

Ruhe in Frieden.
Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr​!
76 Jahre für die Feuerwehr,

Max wir werden dich nie vergessen!

* 17.07.1923 – † 22.08.2017

Der endgültige Abschied aus unserer Gemeinschaft, die bitterste Aufgabe, die liebende Angehörige,
Freunde, Kameradinnen und Kameraden übernehmen müssen, wenn ein großes Herz aufhört zu schlagen!
Der Tod unseres lieben Freundes und Kameraden, Max Mörth, beweist wieder aufs Neue, wie schwer es
fällt, mit dieser schlichten Wahrheit fertig zu werden.
Max Mörth war unser Ehrenabschnittbrandinspektor und ist unglaubliche 76 Jahre im Dienste der Feuerwehr
Leutschach gestanden! Es klingt unglaublich, ist aber wahr und keiner wird es ihm auch so schnell
nachmachen können – unser EABI Max Mörth, der sich heuer seines 95. Lebensjahres erfreute, stand seit 76
Jahren im Dienste unserer freiwilligen Feuerwehr „aktiv“. Aus diesem Grunde wurden ihm heuer noch von
der steirischen Landesregierung eine goldene Ehrenmedaille im Rahmen der heurigen Wehr- und
Wahlversammlung in der FF-Leutschach überreicht.
Obwohl es ihn nur durch Zufall während seiner Lehrzeit im 2 Weltkrieg im Jahre 1941 zur freiwilligen
Feuerwehr Leutschach verschlagen hatte, er dort dann auch noch die Frau seines Lebens, seine Inge kennen
lernen durfte, übte er diese Freiwilligenarbeit immer in voller Leidenschaft und Sorgfalt aus.
Der eigene Stil, von Frühling bis Herbst mit stets kurzer Hose, Aktentasche und einer blauen
PUCH DS 50, mit der er sogar bis in die Obersteiermark zu Übungen und Wehrversammlungen reiste, prägten
das damalige Ortsbild als auch sein Umfeld.
Der Verlust seiner geliebten Ehegattin Inge, traf ihn im Juli d. J. in voller Wucht – du den wir bis dahin nur als
Felsen kannten, begannst auf einmal zu wanken – niemand vermochte dieses Wanken zu stoppen.
Am 22. August wurde es still und der Winter zog trotz Hochsommer ins Leben unseres Max, der sich an diesem
Tag fast unbemerkt auf seinen letzten Weg machte.
Dem uns allen gegenüber sehr oft geäußerten Wunsch, ein Glaserl auf die freiwillige Feuerwehr und ihn zu
erheben und dabei an ihn zu denken kommen wir sicher alle gerne des Öfteren nach!
Für alle, die wir dich ehrten, war es viel zu früh, doch wir spüren – du warst – du bist und bleibst unter uns!
Lieber Max, wir danken Dir für Deine Fürsorge und Kameradschaft, garantieren dir immer einen Platz in
unserer Mitte und sagen Dir ein letztes „Gut Heil“ – die Erde werde dir leicht!

Für das Kommando und die gesamten Kameradinnen und Kameraden der FF Leutschach Willi + Jörg